Computergestützte Implantologie ersetzt nicht die implantologische Kompetenz des Behandlers. Sie unterstützt ihn vielmehr und erweitert seine Möglichkeiten. Durch die 3D-Implantatplanung wird die Teamkommunikation ganz wesentlich gefördert. Chirurgen, Prothetiker, Zahntechniker, aber auch der Patient sprechen miteinander. Es gibt eine neue Qualität der gleichberechtigten Zusammenarbeit, bei der die Kompetenz aller Beteiligten gefragt ist. Computergestützte Implantatplanung ist dabei nur ein Schritt in der gesamten Prozesskette, die mit einer digitalen intraoralen Abformung und CAD/CAM-Restauration abgeschlossen werden kann.

Durch die exzellente Kontrastierung von Hartgeweben eignet sich die DVT wie keine andere Modalität zur präimplantologischen Diagnostik.

Wichtige anatomische Nachbarstrukturen, wie der Mandibularkanal und die knöcherne Kieferhöhlenbegrenzung, können in allen 3 Ebenen abgegrenzt werden.

Somit ist eine umfassende und sichere Analyse des Implantatlagers möglich. Die akquirierten Bilddaten können weiterhin zur virtuellen Implantatplanung verwendet werden.

Das Kopf-Diagnostik-Zentrum arbeitet mit den meisten Softwareherstellern in diesem Bereich sehr eng zusammen. Deswegen können wir Ihnen optimal abgestimmte Daten für fast jede momentan auf dem Markt befindliche Planungssoftware zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang verfügt das Kopf-Diagnostik-Zentrum über spezifische Aufnahmeprotokolle, um die beste nachfolgende Planung zu ermöglichen.

Im Bereich der dentalen Implantologie stellen die Entwicklungen der 3D-Bildgebung und deren Ausschöpfung eine der großen Errungenschaften der Neuzeit für den medizinischen Workflow im Sinne der Qualitätssicherung in allen Behandlungsphasen (prä-, intra- und postoperativ) dar. Vorteile eines digitalen Bildanalysesystems sind: Vielfältige Möglichkeiten der interaktiven Bildanalyse, eine ortsnahe Umsetzung einer virtuellen Implantatplanung in eine individuelle computer-assistierte Bohrschablone bis hin zur Guided Surgery, eine Implantat-Bibliothek, das Vorausplanen erforderlicher Knochenaugmentationen und die Objektivierung der knöchernen Dimensionsveränderungen nach vorangegangenen Augmentationen. Zudem dient diese Software-Plattform als Schnittstelle zwischen Laboren und Behandlern und zur Unterstützung der individuellen Patienteninformation.

Der Nutzen einer einer 3D-Implantatplanung:

Verwendete 3D-Implantat-Planungssoftware: