In feinster Auflösung lässt sich z.B. der Verlauf der Gesichtsnerven bei Fazialslähmungen darstellen. Bei Schwindel kann eine Dehiszens des Bogenganges ausgeschlossen werden.