Im Rahmen der Diagnostik wird der gesamte Schädel digital dreidimensional aufgenommen. Die Zahnreihen werden ebenfalls hoch aufgelöst digitalisiert. Danach werden beide Datensätze zusammengefügt. Mit Hilfe einer speziellen Zusatzsoftware erfolgt dann die gesamt Operationsplanung in enger Abstimmung mit dem Chirurgen an High-Tech-Wokstations. Die für die Operation erforderlichen Positionierungshilfen (= Splints) werden dann über CAD/CAM hochgenau erstellt. Durch dieses Konzept kann die Operation gleich zu Beginn einer Kombinationsbehandlung stattfinden und die Behandlungszeit mit fester Zahnspange von 3 auf 1 Jahr reduziert werden.