Bei Verdacht auf ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) erhalten Zahnärzte, Schlafmediziner, Pulmologen und HNO-Ärzte einen OSAS-Report mit zwei Low-Dose-Aufnahmen in der Medianebene. In dieser Ebene erfolgen vergleichende Messungen in habitueller Okklusion sowie in protrudierter Unterkieferposition. Zusätzlich wird mit einem standardisierten Vefahren das 3D-Volumen aus gerenderten Darstellungen berechnet.